Schweinfurt, 25.11.2017

Gebäude überwacht und Leckagen geortet

Die im Abbruch befindlichen Gebäude des ehemaligen US-Wohngebiets Askren Manor dienten den Helfern als realitätsnahe Übungsszenarien für das Aufspüren von Leckagen an Rohrleitungen sowie der Überwachung von Gebäuden mithilfe des Einsatzstellen-Sicherungssystems.

Mit dem technischen (akustischen) Ortungsgerät lassen sich nicht nur verschüttete Menschen orten, sondern auch Leckagen an Versorgungsleitungen aufspüren. Doch Bevor mit diesem Teil der Übung begonnen werden konnte, galt es zunächst, das betroffene Gebäude mittels Einsatzstellen-Sicherungssystem zu überwachen.

Hierzu wurden in Abstimmung mit dem Baufachberater Messpunkte festgelegt und angebracht. Da die Gebäude derzeit abgerissen werden, ähnelte die Schadenstelle denen von Bauwerken z. B. nach Gasexplosionen und stellte für uns somit ein realitätsnahes Einsatzszenario dar.

Während die Messung lief und erste Messergebnisse vorlagen, begannen die Vorbereitungen der Fachgruppe Ortung, um Leckagen an unzugänglichen Versorgungsleitungen ausfindig zu machen. Als Signalgeber diente ein vibrierendes Digitalfunkgerät, wobei die Helfer dank der hochsensiblen Geophone zügig fündig wurden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: