Aschaffenburg, 28.01.2022

(03/2022) Straße sackt durch Wassereintritt in Baugrube ab

Rund 60 Einsatzkräfte der Ortsverbände Aschaffenburg, Lohr, Obernburg und Schweinfurt rief ein Wassereintritt am Bauvorhaben „Regenüberlaufbecken Willigisbrücke“ in Aschaffenburg auf den Plan.

In der Nacht zum Freitag, dem 28.01.2022, kam es zu einem massiven Wassereintritt in einer von Bohrpfählen umschlossenen Baugrube eines Regenrückhaltebeckens, welcher im Rahmen eines Einsatzplanes für Hochwasseralarm an diesem Bauwerk die Ortsverbände Obernburg, Lohr, Aschaffenburg, Schweinfurt sowie die Feuerwehr Aschaffenburg auf den Plan rief.

Vor Ort wurde in den Morgenstunden durch das zuständige Bauunternehmen festgestellt, dass große Mengen Wasser unkontrolliert in die Baugrube eingedrungen sind, wodurch es an der Auffahrt zur Willigisbrücke zu einer Absenkung der Straße kam. Da auch eine Gefahr für die unter der Straße verlegten Versorgungsleitungen – darunter eine 110 kV Versorgungsleitung, welche einen großen Teil der Stadt Aschaffenburg mit Strom versorgt, sowie eine Gasleitung – nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde hier der mit dem THW vereinbarte Einsatzplan aktiviert.

Durch die Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen der Ortsverbände Obernburg und Lohr wurden in Zusammenarbeit mit dem Ortsverband Aschaffenburg im Laufe des Vormittags rund 4.500 Kubikmeter Mainwasser in die Baugrube gepumpt, um so einen Gegendruck gegen das eindringende Grundwasser zu erzeugen und die Baugrube zu stabilisieren.

Um eine Gefahr des umliegenden Geländes zu überwachen, wurde am Nachmittag auch der Trupp Einsatzstellensicherung unseres Ortsverbandes nachalarmiert, welcher sich mit insgesamt 7 Helferinnen und Helfern, darunter ein Baufachberater sowie 3 Fahrzeugen auf den Weg zur Einsatzstelle.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle und einer Einweisung in die Lage durch die Kräfte aus Aschaffenburg wurde umgehend mit dem Aufbau des Einsatzstellen-Sicherungssystems begonnen und auch bereits erste Planungen für einen möglichen Schichtbetrieb für eine Langzeitüberwachung über Nacht durchgeführt.

In Absprache mit allen Verantwortlichen vor Ort wurde entschieden, dass die Überwachung durch den Trupp Einsatzstellensicherung bis zum nächsten Morgen fortgesetzt werden soll, um mögliche Bewegungen über einen längeren Zeitraum festzustellen bzw. ausschließen zu können. Entsprechend wurden die Helferinnen und Helfer in zwei Schichten aufgeteilt um den Betrieb des Sicherungssystems auch in der Nacht sicherstellen zu können.

Gegen 06:00 Uhr wurde die Überwachung ohne Vorkommnisse beendet, und die Einsatzstelle nach einem gemeinsamen Frühstück gegen 07:30 Uhr an das Bauunternehmen übergeben.

Mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft war der Einsatz am 29.01.2022 gegen 11:30 Uhr für unsere Einsatzkräfte beendet.

Unser Dank geht an alle am Einsatz beteiligten Kräfte des THW, der Feuerwehr, der Stadt Aschaffenburg und allen am Einsatz beteiligten Firmen. Ein besonderer Dank geht an die Fachgruppe Logistik-Verpflegung des Ortsverband Aschaffenburg für die Verpflegung vor Ort sowie an die Feuerwehr Aschaffenburg für die Organisation der Unterkunft in einem nahegelegenen Hotel für unsere ruhenden Helferinnen und Helfer.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: